Heimliches Berlin

Die Geschichte

Franz Hessels Novelle "Heimliches Berlin" gehört zu den seltenen Büchern, über die noch niemand ein schlechtes Wort verloren hat. Männer und Frauen, Liebende und Geliebte, Künstler und Geschäftemacher, Zyniker und Samariter - kaum Geld in den Taschen, dafür jedoch Aufbruchsstimmung im Herzen. Der Autor erzählt in "Heimliches Berlin" von einer Dreiecksbeziehung zwischen zwei Männern und einer Frau und nebenbei von der typischen Problemlage der Berliner Zwischenkriegszeit mit ihren Ausschweifungen und Übertreibungen. Es ist ein Szenario einer Gesellschaft im Aufbruch, deren Ideale und Orientierung im Unbestimmten verbleiben.

Die Inszenierung

Die Inszenierung von stagenow e.V. bringt die Geschichte von Franz Hessel in die heutige Zeit. Wie leben wir zwischen Aufbruchstimmung der neuen Zeit und Stillstand durch Krieg, Corona und einer existierenden Zukunftsangst? Das Musical "Heimliches Berlin" zieht Parallelen zwischen der heutigen und damaligen Gesellschaft. 20er Jahre Ästhetik trifft auf Berghain. Swing und Jazz trifft auf Punk-Rock. Die Lieder beinhalten deutsche und englische Texte. Die Sprechtexte sind in deutscher Sprache. 

 

Konzept und Buch: Tobias Groneberg

Choreografie: Nicole Nevoigt

Kostüm und Make Up: Melina Stog und Tobias Groneberg

Dauer: 2 Stunden inklusive Pause